Alles ganz anders, deshalb setzte ich es mal nach oben!

 

Jetzt waren wir also nur vier Tage unterwegs - dafür war Robert dabei - und Tobi unfallbedingt nicht. Wegen der kurzen Zeit kam von den bereits geplanten Alternativen nur Niederbayern in Betracht, und siehe da, gar nicht so übel.

 

Tag 1

Die Anreise führt uns an Regensburg vorbei nach Straubing. Wir streifen Ruhmannsfelden und durchfahren Kirchdorf im Wald. Auch die ersten Kilometer durch den Nationalpark Bayerischer Wald sind drin bevor wir unser anvisiertes (aber nicht gebuchtes) Quartier "Boxleitenmühle" in der Nähe von Freyung erreichen.

parkplatz

 

Leider macht es keinen besonders guten Eindruck und (glücklicherweise) es ist auch ausgebucht. Wir wenden uns Richtung Norden und Robert "findet" das Landhotel Koller in Ringelai, das uns durch einen schönen Biergarten und ein gutes Übernachtungs- und Halbpensionsangebot für sich einnimmt. Wie sich noch zeigen wird ein Volltreffer.

 Koller

 

Da es noch früher Nachmittag ist, laden wir nur unser Gepäck ab und drehen noch eine kleine Runde, die Joe kurzerhand zusammenstellt. Traumwetter, Traumstraßen.

Biergarten und Abendessen sind äußerst zufriedenstellend, nur Robert kann sich nicht mit der örtlichen Spezialität "Bärwurz" anfreunden, aber da muß er durch.

 Biergarten

 Wir sind heute etwas über 400 km gefahren und sehnen uns zeitig nach einer Matratze.

 

Tag 2

Heute fahren wir eine aus dem Internet kopierte Tour die sich "tschechisches Bäderdreieck" nennt - natürlich angepasst auf unseren Startort. Wir umrunden einen Teil des Nationalparks, machen Pause in Tschechien und wissen jetzt endlich wie man die Reisekasse schonen kann. Der Sprit ist zwar nicht mehr erwähnenswert günstiger, aber Getränke und Verpflegung sind nur halb so teuer wie auf der anderen Seite der Grenze (und dort ist es auch schon deutlich günstiger als in Augsburg).

Die Tour könnt ihr auf dem nachfolgenden Bild sehen, wer Sie nachfahren will kriegt wie immer auch gerne die gpx-Daten auf Anfrage.

 Garmin BaseCamp 2016 09 07 12 38 46

 

Tanken

Abends haben wir uns wieder den Bauch vollgeschlagen und die nächste niederbayerische Spezialität, den "Blutwurz" probiert. Während Joe und ich sehr angetan waren von der beruhigenden Wirkung auf Magen und Gemüt spielt Robert wieder die Mimose und will nicht vom Ramazotti lassen. Nun gut - jeder wie er will! Immerhin steht im Biergarten auch ein Kicker (wir schimpfen nie wieder über den Kicker im madhouse) und wir lassen unsere Restenergie dort verpuffen.

IMG 20160904 WA0001

Auch heute waren es mehr als 400 km, nach Joes Meinung ähneln die tschechischen Straßen sehr denen in Irland, aber dank seines neuen Mopeds stellt das natürlich kein Problem dar.

 

Tag 3

Wie von allen Wetterapps prognostiziert ist es heute nass. Wir starten deshalb erst gegen Mittag und nehmen für weitere Exkursionen in die Gegend mal den Haslinger Hof in Augenschein. Auf der Heimfahrt überrascht uns dann noch etwas der Regen und die Straßen bleiben nass, was mich Angsthase natürlich zu einer entsprechend vorsichtigen Fahrweise zwingt (meine Mitfahrer beschliessen wahrscheinlich mit mir nur noch in die Wüste zu fahren, sind aber zu höflich um es auszusprechen).

Die Kälte lässt sich mit einem Saunagang vertreiben und alles ist wieder gut.

Heute bleibt es bei rd. 200 km aber morgen soll es ja wieder schön werden.

Landschaft

Zum Abschluss des Abends gibts noch einen Blutwurz und tiefsinnige Gespräche über die nachlassende BMW-Qualität (vielleicht wechsle ich ja doch zu KTM oder zu Ducati).

 

Tag 4

Leider steht heute für Robert schon die Rückfahrt an und wir anderen Zwei haben beschlossen ebenfalls zurück zu Frau und Kind zu fahren und als Ausgleich unsere restlichen freien Tage noch für ein paar Tagestouren zu verwenden.

Robert hatte für die kurze Tour etwas zuviel Gepäck dabei:

IMG 20160904 WA0003

Die Rückfahrt wird von Joe und Robert umgeplant und es geht über den Chiemsee und die bayerischen Berge (Ruhpolding, Reit im Winkl, Tatzlwurm - da war es arschkalt und geregnet hats dann auch noch) zurück in die Heimat.

Nochmal etwas über 400 km, insgesamt sagt mein Navi 1.427 km mit entsprechender Fahrzeit.

 

Schön wars, leider etwas kurz und in unvollständiger Besetzung aber ............ nächstes Jahr gibt es wieder eine größere Runde (vielleicht rund um die Ostsee, oder ans Schwarze Meer, oder ........)

 

Franz